Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Meldungen & Presse


Freiheit für Julian Assange

Der Kreisverband DIE LINKE Heilbronn-Unterland unterstützt den aktuellen Aufruf des Komitees zur Verteidigung von Julian Assange und Chelsea Manning. Dabei geht es um die Verhaftung von Julian Assange und die nach einer Auslieferung drohenden Todesstrafe. Zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs gehören Heinz Deininger aus Löwenstein und Dr. Erhard Jöst aus Heilbronn.
DIE LINKE Heilbronn-Unterland möchte das Komitee und die internationale Bewegung zur Freilassung Assanges unterstützen, weil es neben seiner persönlichen Sicherheit um Pressefreiheit und Menschenrechte geht.
Julian Assange ist Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, auf der u.a. Korruptionsfälle, Kriegsverbrechen und Geheimdienstmachenschaften veröffentlicht wurden. Es wurde in aufbereiteter Form in vielen Medien aufgrund der Enthüllungen über Folter und Kriegstote berichtet. Damit wurde Wikileaks ein wichtiger Akteur der Aufklärung und betrieb Pressearbeit der besonderen Art. Aber es wuchsen die Feinde der Plattform und ihres Gründers. Besonders in den USA ist das Interesse an der Erfassung von Assange groß, der über Jahre im politischen Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London leben musste.
Nach einem Präsidentenwechsel in Ecuador ist nun das politische Asyl für Assange aufgehoben, er sitzt aktuell in britischer Haft wegen seiner Flucht. Ihm droht im Anschluss die Auslieferung an die USA, in der ihm "Verschwörung" vorgeworfen wird und die Todesstrafe droht. Wir fordern die Freilassung von Julian Assange.

Den Aufruf des Komitees zur Verteidigung von Julian Assange und Chelsea Manning finden Sie  hier