Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Meldungen & Presse


Mietenmoratorium für Heilbronn

DIE LINKE im Heilbronner Gemeinderat beantragt

ein Mietenmoratorium, also das Einfrieren der Mieten

für 2 Jahre. Keine Mieterhöhungen in der aktuellen Lage!

 

Der Gemeinderat entscheidet am 27. Juli über einen neuen Mietspiegel. Die Mieten in Heilbronn können dann um 9,5% erhöht werden. 

 

Die LINKE im Gemeinderat beantragt, den Mietspiegel 2022 für zwei Jahre

auszusetzen und ein zweijähriges Mietenmoratorium zu beschließen. 

 

Die Lebenshaltungskosten steigen auf breiter Front in einem seit Jahren unbekannten Ausmaß. Im Juni lag die Inflation bei 7,6%. Hohe Lebensmittelpreise, hohe Benzin- und noch mehr hohe Energiekosten belasten die Menschen massiv.

Vor allem Menschen mit kleinen Einkommen sind zunehmend nicht mehr in

der Lage, ihren Lebensunterhalt zu bezahlen. Wer keine Rücklagen hat,

kommt in Bedrängnis. Die zu erwartenden Abrechnungen der Heizkosten

zum kommenden Jahreswechsel werden zu sozialen Problemen führen

In einer solchen Situation einen Mietspiegel durch die Stadt

herauszugeben, in dem eine Steigerung der Mieten von 9,5% angestoßen

wird, ist die Anheizung der Inflation. Heilbronn liegt seit Jahren bundesweit

auf den vorderen Plätzen bei den Mietsteigerungen. Die Stadt hat eine

Verantwortung für den sozialen Zusammenhalt. 

 

DIE LINKE beantragt deshalb ein Mietenmoratorium in Heilbronn für die nächsten

zwei Jahre. Und trifft sich am 27.7. um 13.30 Uhr vor der Gemeinderatssitzung an der Harmonie. Kommt alle dazu. Wir verteilen am Montag und Dienstag auch Flyer.